Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
Andernach
Acht
Arft
Baar
Bad Bertrich
Bad Breisig
Bassenheim
Bell
Bermel
Boos
Brohl-Lützing
Burgbrohl
Cochem
Dedenbach
Eich & Kell
Ettringen
Glees
Gönnersdorf
Hatzenport
Herresbach
Hohenleimbach
Kaisersesch
Kempenich
Kirchwald
Kobern-Gondorf
Königsfeld
Kottenheim
Kruft
Langenfeld/Eifel
Langscheid
Lehmen-Moselsürsch
Löf-Kattenes
Lonnig
Mayen
Mendig
Mertloch
Monreal
Moselkern
Müden
Mülheim-Kärlich
Münstermaifeld
Naunheim
Nickenich
Niederdürenbach
Niederzissen
Oberdürenbach
Oberzissen
Ochtendung
Plaidt
Polch
Pommern
Rieden
Saffig
Sankt Johann
Schalkenbach & Vinxt
Siebenbach
Spessart
Thür
Treis-Karden
Uersfeld
Urmitz/Rhein
Virneburg
Volkesfeld
Waldorf
Wassenach
Wehr
Weibern
Weißenthurm
Winningen
"Zissener Ländchen"
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum


Mayen Lavastrom



















Die Stadt Mayen, überragt von markanten Vulkankuppen, wurde zu großen Teilen auf einem alten Magmastrom gebaut  (Foto; Ulrich Siewers PR)

Millionen Zuschauer sahen im Oktober 2009 den RTL-Zweiteiler „Vulkan“. Glühend heiße Lavamassen, Asche-Regen und ein Eifelstädtchen in Trümmern - an Spezial-Effekten wurde bei den Filmemachern nicht gespart. Auch die Menschen in der vulkanischen Osteifel rund um den Laacher See verfolgten das feurige Spektakel mit größtem Interesse. Schließlich ging es in dem Drama um ihre Heimat. Für sie stellte sich insbesondere nach der dem Film folgenden Dokumentation die Frage, wie realistisch ein Ausbruch in der Eifel wirklich ist.

Einen kurzen, aber gut gemachten Videofilm über den Vulkanismus in der Osteifel finden Sie >>> hier


Laut Prof. Dr. Schmincke, einem der führendenVulkanologen Deutschlands, besteht derzeit kein Grund zu Panik, auch wenn ein Ausbruch möglich wäre: „Die Aussage, der Eifelvulkanismus sei definitiv für immer und ewig erloschen, ist falsch. Die Aussage, weitere Vulkaneruptionen stünden in der Eifel unmittelbar bevor, ist allerdings genauso falsch und wissenschaftlich unhaltbar. Wissenschaftlich seriös ist folgende Aussage: sehr wahrscheinlich werden auch in Zukunft weitere Vulkane in der Eifel ausbrechen.“

(Buchtipp: „Vulkane der Eifel“, Prof. Dr. Hans Ulrich Schmincke).

Laacher See

Vom "Gänsehals" bei Bell deutlich erkennbar - die Dimension des mit Wasser gefüllten Einbruchkraters (Caldera) des Laacher-See-Vulkans
(Foto: Ulrich Siewers PR)


Mit ungeheurer Energie explodierte vor etwa 13.000 Jahren der Laacher Vulkan und schuf die heute grandiose Landschaft rund um den Laacher See. Seitdem herrscht Ruhe in der Osteifel. Der Vulkan scheint zu schlafen. Nur sein Atem ist ständig präsent. Er steigt an vielen Stellen an die Oberfläche, gut erkennbar als Ausgasungen von CO2 (Mofetten) am Ostufer des größten Eifelgewässers >>> mehr


Kapelle WassenachDie Menschen in der Vulkanischen Osteifel sehen das Risiko eher gelassen. Im Laufe der Geschichte haben sie viel Schlimmes mitgemacht. Ihr christlicher Glaube hat ihnen nicht nur in Zeiten von Not geholfen, sondern gibt ihnen auch heute Kraft und Mut, ihr Leben mit Humor und ohne Schwermut zu ertragen.

Unzählige Kapellen und Wegkreuze, wie hier bei Wassenach, sind Zeugnisse der Volksfrömmigkeit in der Eifel (Foto: Ulrich Siewers PR)


Wenn Sie neugierig auf die vulkanische Landschaft der Osteifel geworden sind, sollten Sie sich ein paar Minuten für den Film "Im Land der Vulkane" gönnen. Bitte clicken Sie >>> hier