Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
Andernach
Acht
Arft
Baar
Bad Bertrich
Bad Breisig
Bassenheim
Bell
Bermel
Boos
Brohl-Lützing
Burgbrohl
Cochem
Dedenbach
Eich & Kell
Ettringen
Glees
Gönnersdorf
Hatzenport
Herresbach
Hohenleimbach
Kaisersesch
Kempenich
Kirchwald
Kobern-Gondorf
Königsfeld
Kottenheim
Kruft
Langenfeld/Eifel
Langscheid
Lehmen-Moselsürsch
Löf-Kattenes
Lonnig
Mayen
Mendig
Mertloch
Monreal
Moselkern
Müden
Mülheim-Kärlich
Münstermaifeld
Naunheim
Nickenich
Niederdürenbach
Niederzissen
Oberdürenbach
Oberzissen
Ochtendung
Plaidt
Polch
Pommern
Rieden
Saffig
Sankt Johann
Schalkenbach & Vinxt
Siebenbach
Spessart
Thür
Treis-Karden
Uersfeld
Urmitz/Rhein
Virneburg
Volkesfeld
Waldorf
Wassenach
Wehr
Weibern
Weißenthurm
Winningen
"Zissener Ländchen"
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum


Ochtendung

Blick über das Nettetal auf Ochtendung und den Karmelenberg
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Der seltsam klingende Ortsname Ochtendung weist nach Meinung von Heimatforschern auf eine sich an diesem Ort befindliche frühzeitliche Gerichtsstelle hin. Man geht davon aus, dass die Namensendung -dung im Laufe der Zeit aus dem Wort Thing (Ding > Dung) entstanden ist. Und Thing bedeutet seit ältester Zeit "Volks- und Gerichtsversammlung".

Der Ort zählt über 3.100 Einwohner und liegt im Südostteil des Maifeldes. Durch den Ort führt die Bundesstraße B 258, die von Belgien kommend über Mayen nach Koblenz führt. Diese strategische Lage führte im Mittelalter dazu, dass dem Marktort am 8. Januar 1354 von Kaiser Karl IV.  das so genannte Frankfurter Stadtrecht verliehen wurde. Vom mittelalterlichen Glanz ist heute außer einem kleinen Rest der alten Stadtmauer nichts mehr zu sehen.


Ganz in der Nähe, auf einem Felsen hoch über dem Flüsschen Nette, liegt die Burgruine Wernerseck.






Die Ruine der Burg Wernerseck erinnert an die Machtkämpfe des Erzbischofs von Köln und den Fürstbischöfen von Trier

(Foto: Ulrich Siewers PR)


Kleine und mittlere Gewerbebetriebe profitieren heute von der verkehrsgünstigen Lage in unmittelbarer Nähe der Autobahn A 48.


Korbsmuehle

Die Korbsmühle im Nettegrund (Foto: Ulrich Siewers PR)

Im Tal der Nette nördlich des Ortes, ein wenig abseits der Straße nach Kruft, liegt eine der letzten noch im Betrieb befindlichen Wassermühlen des Landes. Müllermeister Hermann Floeck vermahlt in der Korbsmühle als einer der letzten seiner Zunft noch immer das Getreide der Bauern aus der Umgebung >>> mehr


Ochtendung ist über den Maifeld-Radweg (ehemalige Bahntrasse) autofrei und ohne körperliche Anstrengung erreichbar. Über Polch gibt es eine Verbindung nach Münstermaifeld und Mayen >>> mehr


Touristinformation der Verbandsgemeinde Maifeld
Marktplatz 4 - 6
D 56751 Polch
fon +49 (0) 26 54 / 94 02 - 120 / 123
fax +49 (0) 26 54 / 94 02 - 48
e-mail: info@maifeld.de

Öffnungszeiten
montags - donnerstags  08.00 - 12.00 h    14.00 - 16.00 h
freitags                         08.00 - 13.00 h

Weitere Informationen gibt es >>> hier