Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
Andernach
Acht
Arft
Baar
Bad Bertrich
Bad Breisig
Bassenheim
Bell
Bermel
Boos
Brohl-Lützing
Burgbrohl
Cochem
Dedenbach
Eich & Kell
Ettringen
Glees
Gönnersdorf
Hatzenport
Herresbach
Hohenleimbach
Kaisersesch
Kempenich
Kirchwald
Kobern-Gondorf
Königsfeld
Kottenheim
Kruft
Langenfeld/Eifel
Langscheid
Lehmen-Moselsürsch
Löf-Kattenes
Lonnig
Mayen
Mendig
Mertloch
Monreal
Moselkern
Müden
Mülheim-Kärlich
Münstermaifeld
Naunheim
Nickenich
Niederdürenbach
Niederzissen
Oberdürenbach
Oberzissen
Ochtendung
Plaidt
Polch
Pommern
Rieden
Saffig
Sankt Johann
Schalkenbach & Vinxt
Siebenbach
Spessart
Thür
Treis-Karden
Uersfeld
Urmitz/Rhein
Virneburg
Volkesfeld
Waldorf
Wassenach
Wehr
Weibern
Weißenthurm
Winningen
"Zissener Ländchen"
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum



Moselkern an der Einmündung des Elzbachs in die Mosel im Frühling
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Moselkern, ein kleines Winzerdorf an der Mündung des wild romantischen  Elzbachs in die Mosel mit romantischen Fachwerk- und Bruchsteinhäusern, ist staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort. Im landesweiten Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden, unser Dorf hat Zukunft“ konnte sich 1999 der Weinort unter den zehn schönsten Dörfern des Landes Rheinland-Pfalz platzieren. Die rund 600 Einwohner der Ortsgemeinde werden von der Verbandsgemeinde Treis-Karden verwaltet. Nur wenige Kilometer vom Ortsrand erhebt sich im engen Tal des Elzbachs die weltbekannte Burg Eltz.


Moselkern

Der Weinbau bestimmt seit Jahrhunderten das Leben im Moselort
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Eine villa Kerne wird um 1100 im Güterverzeichnis des Stiftes St. Kastor in Karden genannt. Mit der Besetzung des linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen endete die Herrschaft Kurtrier. 1814 wurde der Ort auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet.

Merowingerkreuz MoselkernIm Jahr 1915 wurde bei Grabungsarbeiten auf dem Friedhof ein einmaliger Fund ans Licht gebracht, eine Grabstele aus Basaltlava aus dem späten 7. Jahrhundert. Das sogenannte "Merowingerkreuz" ist eine der frühesten monumentalen Darstellungen des gekreuzigten Christus nördlich der Alpen. Auf dem Vorplatz der Valerius-Kirche und an der Friedhofsmauer können Besucher heute Kopien des steinernen Kreuzes bewundern. Das Original befindet sich im Rheinischen Landesmuseum in Bonn.

Das Original des Merowingerkreuzes befindet sich heute im Museum
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Moselkern RathausDas Moselkerner Rathaus von 1535 ist das älteste Rathaus an der Mosel. In seiner fast fünfhundertjährigen Geschichte diente das im typischen Mosellandstil erbaute Gebäude unter anderem als Schule und später als Kindertagesstätte. Seit 2002 wird das Gebäude wieder als Rathaus genutzt. Ein kleines Kuriosum ist der in der Wand des Erdgeschosses eingelassene Metallring, an dem bis zur Französischen Revolution Straftäter festgebunden und dem Spott der Dorfbewohner preisgegeben wurden.

Flaggen schmücken das historische Rathaus in Oberstraße, in der die Zeit stillzustehen scheint
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Moselkern KircheDer romanische Westturm der Katholischen Pfarrkirche St. Valerius bildet den Mittelpunkt des Ortes. Die Kirche selbst ist ein zwischen 1788–90 errichteter schlichter Saalbau.









Der Kirchturm von St. Valerius im romanischen Stil prägt das Ortsbild des Moselortes
(Foto: Ulrich Siewers PR)


Tourist-Information Ferienland Treis-Karden
St. Castor-Str. 87
56253 Treis-Karden
(im Bahnhof Ortsteil Karden)

fon +49 (0) 26 72  915 77 00
fax +49 (0) 26 72  915 76 96
mail to  info@ferienland-treis-karden.de

mehr Informationen gibt es >>> hier