Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Bims an Rhein und Nette
Deutsche Vulkan-Strasse
"Die Ahl" bei  St. Johann
Gleitfalte am Dachsbusch
Hannebacher Ley
Historische Lay Ettringen
Hufeisenkrater Bausenberg
Königssee Oberdürenbach
Kottenheimer Winfeld
Laacher See
Lavaabbau am Eppelsberg
Lavaabbau am Herchenberg
Mayener Grubenfeld
Mineralquellen
Naturschutzgebiet Bellerberg
Naturschutzgebiet Hochbermel
Rauscherpark Plaidt
Riedener Vulkan
Römerbergwerk Kretz
Trassabbau im Brohltal
Tuffsteinbrüche Weibern
Vulkan-Baustil
Vulkanpark Brohltal
Vulkanpark Mayen-Koblenz
Wingertsbergwand Mendig
Wolfsschlucht Tönisstein
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum


Ettringen Historische Lay

Die Basaltsäulen wurden bis in die 1970er Jahre mühsam von Hand gebrochen und mittels elektrischer Kräne zum Abtransport in die Höhe gehievt
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Ein Besuch der Historischen Lay an der Landstraßezwischen Mayen und Ettringen gehört zu den Höhepunkten eines Besuches der Osteifel-Region. Mit ihren zahlreichen technischen Überresten des frühen 20. Jahrhunderts ist sie ein bedeutendes Denkmal der über 2.000 Jahre altenGeschichte der Natursteingewinnung.


Ettringen Alter KranVor etwa 150 Jahren entstanden hier die tiefsten Steinbrüche rund um den Bellerberg-Vulkan. Nicht ohne Gefahr wurden in Handarbeit die mächtigen, bis zu 40 m aufragenden Gesteinssäulen seines westlichen Lavastromes gebrochen, um daraus u.a. Baumaterial oder Pflastersteine zu gewinnen. Die harte Arbeit im Steinbruch sicherte vielen Familien der umliegenden Orte über Jahrzehnte die Existenz. Zur Blütezeit der Basalt- und Tuffgewinnung in den Jahren 1907 bis 1908 waren fast 700 Menschen im Steinbruch beschäftigt.

Seit vielen Jahren ist das Rattern der Presslufthämmer und das metallische Kreischen der Elektrokräne verstummt - der Steinbruch, ein Freiluftmuseum (Foto: Ulrich Siewers PR)

Ettringen Historische LayWo früher dutzende Arbeiter zur Schicht marschierten, führt heute einausgeschilderter Rundwanderweg durch das Steinbruchgelände. Alte Mauerreste, verbogene Schienenfragmente und die Gerippe rostiger Kräne erinnern an die Betriebsamkeit früherer Tage. Illustrierte Info-Tafeln am Weg und lebensgroße Stahlfiguren wie z.B. die "Suppenträger" vermitteln Szenen aus dem Arbeitsalltag der Steinbrecher.

Zwischen ausgedienten Kranfragmenten und üppig wachsenden Pioniergehölzen erinnert eine lebensgroße Stahlfigur an die harte Arbeit im Steinbruch (Foto: Ulrich Siewers PR)

Ettringen Trockenmauer

Kunstvoll errichtete Trockenmauern mit Ankern aus Eichenholz stützen diesen Kransockel
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Die "Historische Lay" liegt beiderseits der Landesstraße L 82 zwischen Mayen und Ettringen. Der Rundweg beginnt am großen Parkplatz am Rand der Straße. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Der Zugang ist kostenlos!


Klettern EttringenDie Steilwände der Ettringer Lay ziehen Freunde des Klettersports aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland an. Ihnen beim Klettern zuzuschauen ist ein Erlebnis der besonderen Art.




Die steilen Basaltwände sind ganzjährig eine sportliche Herausforderung für zahlreiche Klettersportler

(Foto: Ulrich Siewers PR)


VULKANPARK GmbH
Infozentrum
Rauschermühle 6
D 56637 Plaidt
fon +49 (0) 26 32 98 75 0
fax +49 (0) 26 32 98 75 20
e-mail: info@vulkanpark.com

Nach Voranmeldung können Gruppen und Schulklassen wissenschaftlich geschulte Vulkanparkführer für das Vulkanparkprojekt "Historische Lay" buchen:
Info-Hotline:
  018 01 88 55 26
zum Ortstarif aus dem Deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen

Weitere Informationen gibt es >>> hier