Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Wacholderheiden
Wacholderheiden aktuell
Bergheiden der Hocheifel
Heiden bei Virneburg
Kramershardt bei Baar
Waberner Heide
Riethel bei Volkesfeld
Heiden im Vinxtbachtal
Wacholderwacht
Artikel
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum




Tolle Aussicht auf Baar und die Hohe Acht (Foto: Ulrich Siewers)

Die Wacholderheide liegt in fast 600 m Höhe auf einer flachen Kuppe des Schafberges über dem Tal der Nitz südlich von Virneburg. Diese besonders hübsche  Bergheide bildet eine kleine Insel inmitten intensiv genutzter Ackerflächen und steht schon seit vielen Jahren unter Naturschutz.

Von Mai bis Ende Juni leuchtet der goldgelb blühende Besenginster zwischen dem immergrünen Wacholder. Das Gelb weicht im Spätsommer dem rosa-violett blühenden Heidekraut (Calluna vulgaris).


Blühende Calluna-Heide
(Foto: Ulrich Siewers)

Dazwischen leuchtet vereinzelt oder in ganzen Kolonien violett-rosa bis weiß blühender Fingerhut  (Digitalis), eine giftige Schönheit, die in den Bergheiden der Osteifel häufig anzutreffen ist.

Blühender Fingerhut auf dem Schafberg
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Die Wacholderheide liegt am Rand des Traumpfades Virne-Burgweg, der vom Wanderparkplatz im Tal der Nitz auf die Höhe führt. Wanderern öffnet sich dort oben eine der schönsten Aussichten der Osteifel. Der Blick schweift weit über das Hügelland der Mehrortgemeinde Baar hinüber zur Nürburg und auf die Höhen bei Arft. Dazwischen lugt die Spitze der Hohen Acht über den dunklen Wäldern am Horizont hervor. Auch der Hauptwanderweg 13 (Vulkanweg) des Eifelvereins, ein Bestandteil des internationalen Maas-Rhein-Fernwanderweges, führt am Schafberg vorbei.



Der Heideschäfer und Wacholderwart Gerhard Degen hält mit seiner gemischten Herde aus Fuchsschafen und Ziegen die nachwachsende Vegetation in der Blumerather Heide kurz (Foto: Ulrich Siewers PR)

Die Blumerather Heide, eine Mischung aus Wald und offener Heidelandschaft, liegt südöstlich des Eifelortes Virneburg. Man erreicht sie in wenigen Minuten vom Wanderparklatz am Rand der Bundesstraße B 258 (Koblenz – Mayen – Nürburgring), ca. 2 km nordwestlich des Örtchens Kreuznick. 


Auf dem Vulkanweg durch die Blumerather Heide (Foto: Ulrich Siewers PR)

Durch das Heidegebiet, vorbei an grünen Wacholdern, knorrigen Lärchen und Kiefern führt der Hauptwanderweg 13 (Vulkanweg) des Eifelvereins, ein Bestandteil des internationalen Maas-Rhein-Fernwanderweges. Auch der bei Wanderern sehr beliebte Traumpfad Virne-Burgweg führt mitten durch das Heidegebiet hinunter ins Tal der Nitz. Einen der schönsten Ausblicke auf die Heide und hinüber zur Nürburg hat der Wanderer von der rustikalen Schutzhütte am Südostrand der Heide.


Die Blumerather Heide ist eine eine Mischung aus Wald und offener Heidelandschaft (Foto: Ulrich Siewers PR)



Touristik-Büro Vordereifel
Kelberger Str. 26
56727 Mayen
fon +49 (0) 26 51 80 09 59
fax +49 (0) 26 51 80 09 20
e-mail tourismus@vordereifel.de


Öffnungszeiten
montags- donnerstags 08.00 – 16.00 h 
freitags 08.00 – 13.00 h

Mehr Informationen gibt es >>> hier